Unsere 1. Woche: Hong Kong / Macau

English Version

Unsere grosse Reise begann am 01. Dezember 2015 um 19:05 in Zürich. Unser Flieger startete pünktlich und das Flugzeug der Fluggesellschaft Finnair brachte uns sicher an unsere erste Destination: Hong Kong. Mikael würde jetzt hier noch anmerken, dass er nie mehr Finnair für Langstrecken fliegen will :) Es ist wirklich sehr eng und die (Multimedia)-Ausstattung ist vom letzten Jahrhundert. Wir sind uns bisher anderes gewöhnt und müssen unsere Ansprüche an allen Ecken etwas zurückschrauben – Dies lernen wir Tag für Tag. Am Flughafen in Hong Kong musste Mikael fast alle Zigaretten wegwerfen, da die Import-Grenze 19 Stück pro Person beträgt. Der Tag an dem er rauchfrei wird rückt also näher :)

Am Flughafen angekommen fuhren wir mit dem Zug nach Hong Kong Island, dem Stadtteil wo sich unser Hotel befand. An der Endstation des Airport Express gibt es zu unserem Glück Shuttle Busse, so konnten wir ohne Probleme unser Hotel finden. Da wir den Jetlag minimieren wollten, blieben wir trotz grosser Müdigkeit wach. Den ersten Abend verbrachten wir im obersten Stockwerk der ifc Mall, ein Einkaufszentrum wo wir unser 1. Abendessen und Drinks bei tollem Ausblick auf die Skyline genossen.

Bereits am 1. Tag mussten wir folgende Punkte feststellen:

  • Hong Kong ist RIESIG. Definitiv zu gross, auch für ein Stadt-Bern Kind!
  • Im Moment ist es kalt und grau hier und wir haben trotz viel Gepäck, zu wenig warme Kleider dabei.
  • Hong Kong ist teuer. Viele Sachen bewegen sich auf CH-Niveau und dies bei einem Durchschnittseinkommen von ca. 2000.- / Monat das ein Einwohner Hong Kong’s verdient.

An Tag 2 machten wir eine Sightseeingtour durch Hongkong. Es gibt hier viele schöne und spannende Dinge zu sehen. Wir könnten locker noch ein paar Tage länger bleiben. Auf jeden Fall muss man einmal mit dem Tram gefahren sein, wenn man in Hong Kong ist. Das steht in jedem Reiseführer. Nun gut, also haben wir das gemacht. Die Trams in Hongkong sind doppelstöckig und eng. Das besondere hier bei den Trams ist, dass man immer hinten einsteigt und vorne wieder aussteigt. Man hat also am Schluss das ganze Tram durchlaufen. Auch muss man die Trams und Busse immer genau bezahlen. Retourgeld gibt es keines. In unserem Tram hatte es mässig viele Leute und daher blieb dies unsere einzige Tramfahrt in Hong Kong.

Trotz des schlechten Wetters besuchten wir «the Peak». Ein Hügel (ähnlich wie der Gurten) von dem man bei schönem Wetter! die ganze Stadt sehen kann. Der Ausblick war dennoch sehr schön, aber aufgrund des sehr windigen und kalten Wetters blieben wir nicht lange oben. Unten wieder angekommen nahmen wir die Starferry über den berühmten Victoria Harbour nach Kowloon. Die Starferry ist ein altes Schiff, welches das günstigste Sightseeing in ganz Hong Kong ist.

Den Rest des Tages verbrachten wir in Kowloon, der anderen Hafen-Seite. Zurzeit ist Winterfest in Hong Kong und wir liessen uns von den vielen weihnächtlichen Dekorationen beeindrucken. Zum Abendessen besuchten wir ein traditionell Chinesisches Restaurant. Am Abend gingen wir für einen Drink nach SOHO. Ein Stadtteil bekannt für Ausgang, Essen und Drinks. Da SOHO etwas weiter oben am Hügel liegt gibt es dort einen Travelator (eine lange Rolltreppe), die einem hinaufbringt.

Am 3. Tag gings bereits weiter nach Macau. Da uns das Taxi nicht bis zum Hafen bringen wollte (400Meter sind zu kurz), gingen wir also zu Fuss zum Hafen. Leider ist das Überqueren einer 6 bis 8-spurigen Strasse in Hong Kong nicht so einfach, da man oft über Brücken gehen muss. Lifte sucht man hier oft vergeblich! So bleiben wir immerhin Fit 😉 Mit dem Turbojet gings also in einer Stunde nach Macau. Wir übernachteten im Hard Rock Hotel, welches wir jedem weiterempfehlen würden. Macau wird das Las Vegas von Asien genannt. Las Vegas-Feeling kam bei uns leider nicht auf, im Gegenteil. Wir hatten einen kleinen Casino-Kultur-Shock als wir sahen um was für Beträge in den Casinos gespielt wird. Daher blieben unsere Gambling-Versuche sehr beschränkt. In Sachen Hotels ist Macau schon das 2. Las Vegas. Die meisten Hotels heissen gleich und sind den Originalen in Vegas nachgebaut. Einfach nur nach dem Prinzip grösser und pompöser. Dies ist jedoch für den Konsumenten weniger praktisch und für uns nicht so prickelnd, wenn man von Hotel zu Hotel den Shuttle Bus nehmen muss. Am 1. Abend im Macau gabs dann auch Burger wie in Amerika und gratis Welcome Drinks 😉

Am nächsten Tag hatten wir den bisher schlechtesten Tag unserer Reise und zum ersten Mal Regen. An diesem Tag sahen wir vor allem die verschiedenen Hotels von innen und besuchten die Ruinen von St. Paul. Es war die größte Kirche unter allen Kirchen auf Macau, aber sie brannte im Jahre 1835 nieder und nur seine sehr grosse und schöne Fassade blieb übrig. Die Suche nach den Ruinen dauerte leider etwas. In Macau sprechen die Leute nur Portugiesisch oder Chinesisch. Englisch-sprechende Einwohner sucht man auf der Strasse vergebens. Daher konnten wir leider nicht herausfinden welcher Bus der richtige war und sind schliesslich zu Fuss gegangen. Der Weg dahin und zurück war ganz nett, da wir hier auch etwas von der Kultur sahen. Es wimmelt dort nur so von Bäckereien mit leckeren Cookies und wenn man schon dabei ist, wird dann das Fleisch auch noch gerade im gleichen Laden verkauft :) Auf dem Rückweg durfte natürlich auch unser obligater Besuch im Starbucks nicht fehlen.

Letzter Tag in Macau. Wir besuchten die letzten sehenswerten Hotels der Insel Taipa und gingen auf kurze Shopping Tour im H&M. Dies ist wohl der einzig günstige Laden neben all den teuren Marken wie Gucci, Prada etc. Mikael hat sich ein Hemd gekauft und ich war leider nicht so erfolgreich. Ich wollte Schuhe kaufen, da man in so Grossstädten ohne schöne geschlossenen Schuhe am Abend im Ausgang etwas komisch aussieht. Leider gehen die Schuhgrössen hier in Asien oft nur bis 40! Also bin ich bisher halt immer noch in Turnschuhen unterwegs. Am Abend besuchten wir die Show: Dancing waters in unserem Hotel. Es war eine Art Akrobatik, Tanz und Wassershow in einem Theater mit grossem Pool. Die Show war sehr schön. An diesem Tag hat Mikael seine letzte Zigarette geraucht :)

Gestern, am 07. Dezember 2015 reisten wir zurück nach Hong Kong für eine Nacht. Leider haben wir beim Buchen der Flüge im Frühling noch nicht gewusst wann und wie lange wir in Macau bleiben werden, daher haben wir unsere Flüge zu den Philippinen von Hong Kong gebucht. Wir genossen also noch den letzten Tag im grossen Hong Kong. Mittlerweile kennen wir uns ja etwas aus. Am Abend gingen wir noch nach Lan Kwai Fong – Hong Kong’s Nummer 1 Spot in Sachen Essen, Ausgang und Entertainment. Für uns sah es hier in etwa gleich aus wie in SOHO.

Nun gehts bereits weiter auf die Philippinen wo wir 3 Wochen verbringen werden. Wir freuen uns auf viele tolle Tage mit schönem, warmem Wetter und auf den Strand und die Natur :)