Malaysia Teil 1 – Kuala Lumpur

English Version

Nach unserem Kurztrip nach Singapur gings bereits weiter nach Malaysia. Unser erster Stopp war die Millionenstadt Kuala Lumpur oder auch kurz nur KL genannt. Der Flug nach KL dauerte nur ca. 1 Stunde. Unser Hotel, welches wir im Voraus gebucht hatten, stellte sich kurzerhand als Flop heraus. Das Zimmer war dreckig und hatte noch Überbleibsel von den letzten Gästen zu bieten. Wir beschwerten uns und bekamen ein anderes Zimmer. Dieses war immerhin OK und akzeptabel für die nächsten 3 Nächte. Leider war das ganze Hotel nicht wirklich zufriedenstellend. Zum Frühstück gingen wir genau nur 1x hin und auch die Gegend in welcher das Hotel lag sagte uns nicht zu. Nun gut gebucht ist gebucht und wir hatten das Hotel ja bereits bezahlt, also blieben wir für die nächsten 3 Tage in dieser Unterkunft. Unser erster Abend in KL verbrachten wir mit shoppen da ich schöne Schuhe brauchte. Die Neujahr-Feiertage rücken näher und hier in der Grossstadt komme ich mit Flipflops leider nirgends rein.

Am nächsten Tag gingen wir los um einige erste Eindrücke von Kuala Lumpur zu erhalten. Wir besuchten die KLCC Suria Mall wo auch die Petronas Towers sind. Von unten sind diese zwar sehr imposant, aber natürlich nur halb so schön :) Da wir bereits den 31.12 hatten machten wir uns auf um ein tolles Restaurant für den Abend zu suchen. Dies gestaltete sich schwieriger als gedacht. Unsere Ansprüche waren eigentlich nicht so hoch. Ein schönes Restaurant mit Blick auf das Feuerwerk. Leider waren praktisch alle guten Restaurants schon ausgebucht. Wir haben natürlich in den letzten Tagen nicht soweit im Voraus gedacht und kein Restaurant reserviert! Wenn man auf Reisen ist, gehen solche Details oft vergessen und man lebt von Tag zu Tag. Nach langem Suchen haben wir dann endlich unser Restaurant im G-Tower gefunden und 2 Plätze für den Abend reserviert. Die Suche hat uns fast den ganzen Tag gekostet. Das Silvester-Dinner war super. 7 Gänge zu einem spotpreis von dem man in der Schweiz nur träumen kann und alles war sehr lecker. Wir genossen den Abend in ruhiger, gemütlicher Atmosphäre mit den passenden leckeren Tropfen zu den jeweiligen Gängen. Später am Abend gingen wir nach nebenan in den Club wo es eine Dachterrasse gab. Man hat uns am Nachmittag versichert, dass man das Feuerwerk von hier oben gut sieht. Wie sich dann jedoch um Mitternacht herausstellte, war dies nicht der Fall und wir waren leider am falschen Ort um das Feuerwerk zu sehen :( Der Turm hatte eine 270 Grad Aussicht, doch leider hatten wir das Pech, dass der Turm die restlichen 90 Grad wo das Feuerwerk stattfand nicht abgedeckt hat. Dies hat uns ziemlich genervt, da das doch das Highlight des Abends war. Nun gut, die Party im Club war nicht so nach unserem Geschmack und so machten wir uns auf nach Bukit Bintang zur Afterparty. Bukit Bintang ist das Ausgehviertel von KL. Hier war noch so einiges los und wir feierten bis in den Morgenstunden.

Heute ist mein Geburtstag J Nachdem wir ausgeschlafen haben machten wir uns auf den Weg in die Stadt um was zu essen. Auf dem Weg dorthin stoppten wir noch beim Merdeka Square, ein berühmter Platz in KL. Lea’s Nachmittags-wunsch: Breakout-games :) In Kuala Lumpur ist das Angebot an Breakout-games gross und dies war ganz zu unserer Zufriedenheit 😀 Da wir noch Anfänger sind, besuchen wir jeweils die Räume welche von dem Schwierigkeitsgrad am tiefsten sind. Unser Game war gerade ausgebucht, so hatten wir noch etwas freie Zeit. Mikael ging noch was Geheimnisvolles erledigen und ich ging zur Massage. Unser 2. Escape Room haben wir in guter Erinnerung, auch wenn wir es knapp nicht geschafft haben auszubrechen. Am Abend gingen wir noch ins Traders (eines der berühmten 5-Sterne Hotels in KL) und haben den Geburtstag in der Skybar mit super Aussicht auf die Petronas-Towers gefeiert. Definitiv ein must-do wenn man in KL ist!

Am nächsten Tag haben wir das Hotel gewechselt. Eigentlich waren nur 3 Tage in KL geplant, doch die Stadt hat es uns etwas angetan. Viele Leute würden wahrscheinlich nicht so über KL sprechen, aber wir mochten die Stadt und die Möglichkeiten die sie uns bot. Da wir über die Feststage noch fast nichts gesehen hatten, entschlossen wir uns nun also länger in Kuala Lumpur zu bleiben. Das 2. Hotel haben wir nun mit Erfahrung wählen können und somit an einem besseren Standort gewählt :) Kuala Lumpur ist recht gross und man muss eigentlich fast immer einen fahrbaren Untersatz haben um sich fortzubewegen. Das Metro-System hier ist mühsam, da es 4 verschiedene Anbieter gibt, welche nicht zusammenarbeiten. So haben wir in KL erstmals Uber ausprobiert und lieben gelernt. Wir «uberten» überallhin und dies auch sehr günstig. Wir haben wohl nie mehr als 7-8.- für 30 Minuten fahrt bezahlt. Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten gingen wir erstmals etwas ausserhalb der Stadt. Wir besuchten das Sunway Lagoon – Ein grosser Vergnügungspark mit Wasserpark. Hier genossen wir zum ersten Mal in diesen Tagen eine Abkühlung. Mikaels Favorit war der Flowrider. Am liebsten hätte er wohl den ganzen Tag dort verbracht :) Am Abend hatten wir eine Reservation oben im Restaurant des KL-Towers. Etwas gehobener und teuer dieses Drehrestaurant, aber das Buffet war sehr lecker. Ja, diese Tage in Kuala Lumpur haben etwas unser Budget gesprengt, aber man gönnt sich ja sonst fast nie was. Nicht dass ihr noch denkt wir leben immer so auf unserer Reise 😛 Nein, das ist leider nicht möglich!

Letzter Tag in KL. Zeit die Batu Caves ausserhalb der Stadt zu besuchen. Nachdem wir von vielen Leuten gehört hatten, dass es sich lohnt dorthin zu gehen, gingen wir nun also auch noch. Die Batu Caves sind heilige Orte für die Hindus und den Eingang der Höhlen markiert ein riesengrosser Buddha. Den Weg zum Eingang muss man sich bei diesen Temperaturen hart erkämpfen. 272 Stufen führen zu den Höhlen. Ein Teil der Höhlen sind gratis, bei den anderen Höhlen, den sogenannten «Dark Caves» muss man eine Tour buchen, da diese nicht öffentlich zugänglich sind. Die Tour dauerte 45 Minuten und war sehr interessant. Wir haben sogar die komplette Finsternis in der Höhle erlebt, was schon recht beeindruckend ist.

Übrige Zeit in einer Grossstadt? Wenn man Lea fragt, dann heisst das: Breakout-games! Wir wollten heute einen anderen Anbieter ausprobieren und haben dies auch getan. Schlechte Idee wie sich herausgestellt hat. Wohl unsere schlechteste Breakout-Erfahrung für lange Zeit. Danach waren wir genervt und ich wollte dies nicht so beruhen lassen. Wir fuhren also kurzerhand zur Avenue K zur anderen Firma und machten einen weiteren Raum. Einer der besten überhaupt. Am Abend haben wir uns dann entschieden, dass unsere Reise weitergeht und wir die 2. Woche in Malaysia in Langkawi verbringen werden. Eigentlich wollten wir ja noch viel mehr von Malaysia sehen, doch das Land ist gross und unsere Zeit leider beschränkt. Da wir keinen Stress wollten, haben wir uns also entschieden die 2. Woche nur in Langkawi zu bleiben und zu geniessen. Da die Inlandflüge nur 20.- pro Person kosteten haben wir uns gegen einen Nachtbus und für den Inlandflug entschieden. Also noch 2 Flüge mehr auf unserer langen Reise 😉

Kuala Lumpur ist bestimmt keine Vorzeigestadt wie Singapur aber wir waren zur richtigen Zeit dort und haben die Stadt ohne Stress erlebt. Wir genossen das Angebot und hatten ausser dem Hotel keine schlechten Erfahrungen gemacht. Dies ist ein wichtiger Punkt, wenn man reist. Wenn etwas nicht stimmt, verändert dies oft die Sicht des besuchten Ortes. Die Leute in Malaysia sind super und herzlich und sehr hilfsbereit.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *