Philippinen: Paradies Boracay

English Version

Bereits 3 Tage vor Weihnachten am 22. Dezember erreichten wir Boracay – das Paradies. Ursprünglich hatten wir nur 2 Tage in Boracay über Weihnachten gebucht. Nun hatten wir unseren Trip nach Boracay kurzfristig um 2 Tage vorverlängert, da wir mit unserer Reise durch die Philippinen bereits fertig waren. Unser Hotel sprengte zwar für diese 4 Nächte unser Budget, aber dies war uns egal. Gerade über Weihnachten sind die Hotelpreise hier auf Boracay etwa 3x so teuer wie sonst in der Hochsaison. Da es dort aber sowieso so günstig ist, konnten wir immer noch sehr gut leben und wir hatten die letzten Wochen auf den Philippinen viel Geld gespart :) Schlussendlich waren wir sehr froh hatten wir 5 und nicht nur wie zuvor geplante 2 Tage auf Boracay. Boracay ist nämlich das Paradies schlechthin. Für uns der perfekte Ferienort! Der Strand ist wunderschön. Pulverfeiner, weisser Sand und krisstallklares, türkisblaues Wasser. Für uns definitiv der schönste Badeort an dem wir bisher waren. Natürlich zählt nicht nur der Strand, sondern das Gesamtpaket. Die Atmosphäre war perfekt. Die Insel ist touristisch aber doch noch nicht so überlaufen wie zum Beispiel in Thailand, und es läuft immer was. Nicht im Sinn von laut und Party aber gemütlich mit vielen kleinen Restaurants und Bars direkt am Strand. Auch gibt es direkt am Strand keine Strasse. Zur Hauptstrasse sind es ca. 5 Gehminuten. Die Leute sind total freundlich und sehr liebenswert wie eigentlich überall auf den Philippinen. Definitiv ein Ort zum Verweilen.

Tagsüber ist die Insel ruhig und lädt zum relaxen ein. Der Strand ist bestuhlt für all diejenigen die sich gerne Sonnenbaden. Nach Sonnenuntergang erwacht die Insel und verwandelt sich in ihr Abendkleid. Die Restaurants machen sich parat für ihr alle hungrigen Gäste. Ist schon krass wenn man sich vorstellt, dass die Leute dieses Prozedere jeden Tag aufs Neue machen und alles auf- und wieder abräumen.

Wie ihr sicher bereits herausspürt hat es uns sehr gefallen und wir haben die Tage in Boracay sehr genossen. Wir haben diese Tage vor allem genutzt um mal wieder abzuschalten, zu relaxen und einfach nur zu geniessen bevor es mit Grossstadtstress weitergeht. Hier in Boracay haben wir dann auch unsere skandinavischen Freunde wieder getroffen und viel Zeit mit Ihnen verbracht. Leider waren Maya und Johan krank und wir haben die Abende daher oft zu dritt mit CJ verbracht.

Einen Ausflug konnten wir jedoch alle zusammen machen. Wir gingen zum Spiderhouse. Ein Restaurant, das in einen Felsen hineingebaut wurde und das sich speziell für Sonnenuntergänge sehr gut anbietet.

Chillen und relaxen am Pool oder am Strand, 3x am Tag auswärts essen oder besser gesagt schlemmen und natürlich der einte oder andere Drink gehörten zum Tagesprogramm. Das einte oder andere Mal durfte die Shisha nicht fehlen. Ein kleiner «Rauchersatz» 😛

Auch Weihnachten gestaltete sich dieses Jahr einmal anders. Tagsüber waren wir wie immer am Pool und am Strand um uns abzukühlen. Einigen von euch haben wir eine persönliche Postkarte geschrieben :) Wir haben uns sogar ein Geschenk gemacht und endlich ein Selfie-Stock (wie Mikael ihn nennt) gekauft. Eigentlich wollten wir am Abend mit unseren skandinavischen Freunden feiern, doch Maya und Johan waren immer noch krank, deshalb gingen wir nur zu zweit weg. Wir genossen ein feines und verhältnismässig teures Nachtessen ganz romantisch am Strand im Sand mit anschliessendem Spaziergang und Feuerwerk. Für uns war es ein schönes Weihnachtsfest, aber natürlich schon etwas komisch ohne unsere Familien zu feiern.

Am nächsten Tag mussten wir schweren Herzens unsere Freunde verabschieden, die wieder zurück in den kalten Norden flogen. Natürlich werden wir in Kontakt bleiben, denn die Zeit mit ihnen war toll. Heute war uns nach Abenteuer und wir gingen am Nachmittag zu Station 1 (Strandabschnitt im Süden) zum Paraglidi. Das Paragliding war cool und entspannend. Obwohl wir zum Teil nicht genau wussten wie sicher das hier ist. Hier werden zum Teil einfach Seile und Ketten zusammengehängt und es hält solang es wohl hält! Zumindest haben wir nie jemand abstürzen sehen 😛

Den Sonnenuntergang genossen wir am Strand und am Abend sassen wir gemütlich am Strand in einer Bar. Wir wurden dann plötzlich von der Flut überrascht. Das Wasser stieg innert Minuten und plötzlich sassen wir im Wasser 😀 Eine halbe Stunde später sank es dann aber auch wieder.

Dies war auch schon unser letzter Tag auf Boracay und wir wären sehr gerne noch länger geblieben. Wir haben uns sonst immer gefreut um weiterzureisen, doch dies war das erste Mal wo wir wirklich gerne noch geblieben wären. Für uns war Boracay einfach nur das Paradies auf Erden und einer der schönsten Orte die wir jemals besucht haben. Wir werden ganz sicher wieder einmal hier hin zurückkehren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *